Sitemap  I  Kontakt  I  Impressum  I  Datenschutz   



Agrarbüro-Newsletter

Praktische Bürotipps, Dokumentations-Fristen und mehr. Informationen und Anmeldung zum Newsletter  undefinedWeiter

Veranstaltungen
« Juni - 2019 »
S M D M D F S
  01
02 03
04
05
06 07 08
09 10 11 12 13 14 15
16 17
18
19
20 21 22
23 24
25
26 27 28 29
30
 
Dienstag, 18. Juni 2019
Mittwoch, 19. Juni 2019



27. 04. 2017

Stempeluhr

Stempeluhren gibt es schon lange. Sie sind robust und ersetzten das Aufschreiben der Arbeitszeiten per Hand. Stattdessen braucht der Mitarbeiter sich nur ein- und aus zu stempeln. Die Erfassung kann also wesentlich schneller erfolgen. Lohnt sich für kleine Unternehmen mit wenig Ansprüchen und kleinem Budget.

Mechanische Stempeluhr (Stechuhr) ohne Rechenfunktion
Eine mechanische Stempeluhr ist mit einem Uhrwerk gekoppelt. Die Stempeluhr heißt so, weil die Arbeitszeit auf eine Karte gestempelt wird. Die Karte ist aus Karton. Die meisten Stempeluhren haben eine digitale Uhr auf der Vorderseite.

So funktioniert die Zeiterfassung mit der Stempeluhr:

  • Mitarbeiter stempeln beim Kommen und Gehen, indem sie die Stempelkarte in den Kartenschacht der Stempeluhr stecken, der sich auf der Oberseite der Stempeluhr befindet. Die Zeiten werden auf die Stempelkarte gedruckt.
  • Weitere Zeiten – wie zum Beispiel Pausen – können zusätzlich gestempelt werden.
  • Jeder Mitarbeiter erhält monatlich eine Stempelkarte, die griffbereit in einer Hängevorrichtung (Bild)  an der Stempeluhr steckt.
  • Zum Monatsabschluss wird die Stempelkarte ins Agrarbüro übergeben. Die gestempelten Zeiten können hier weiter verarbeitet werden, zum Beispiel in einer Excel-Tabelle.
  • Zubehör wie Farbband, Kartenkasten, Stempelkarten müssen bei den Kosten  berücksichtigt werden.
  • Zeiten für zu spätes Kommen oder zu frühes Gehen können rot gestempelt werden.

Vorteile:

  • Nicht manipulierbar
  • Relativ kostengünstig
  • Staub- und schmutzunempfindlich
  • Leichte Archivierung der Stempelkarten in Ordnern

Nachteile:

  • Zeiten müssen manuell zusammengerechnet und ggf. manuell in Listen übertragen werden
  • Übertragungsfehler von der Stempelkarte zur weiteren Verwaltung möglich
  • Keine Auswertungsmöglichkeiten
  • Stempeluhr muss regelmäßig gewartet und kontrolliert werden
  • Manuelle Berechnung von Überstunden und Zuschlägen erforderlich
  • Jeden Monat müssen neue Stempelkarten ausgegeben werden.
  • Keine Berücksichtigung unterschiedlicher Arbeitszeitmodelle

Mechanische Stempeluhr mit Rechenfunktion
Im Gegensatz zu der ganz einfachen Stempeluhr werden bei dieser Uhr Tagesarbeitszeit und Monatsarbeitszeit  ausgerechnet. Sie ist eine günstige moderne Stechuhr mit Rechenfunktion für digitale Zeiterfassung der Mitarbeiter.
Das Stechuhr-System berechnet automatisch die geleisteten Arbeitsstunden des Tages und stempelt diese auf die Stempelkarte des Mitarbeiters.
Zusätzlich werden die summierten Monatsstunden auf die Stempelkarte gedruckt. Sie funktionieren grundsätzlich wie die zuvor beschriebenen Stempeluhren. Haben jedoch den zusätzlichen Vorteil, dass die Arbeitszeiten bereits berechnet werden.

Nach obenNach oben