Sitemap  I  Kontakt  I  Impressum  I  Datenschutz   



Ansprechpartner

Es geht um Ihr Agrarbüro? Dokumentationsaufgaben? Arbeitsabläufe? Wir beraten Sie gern! Sprechen Sie uns an! undefinedTeam Agrarbüro der Landwirtschaftskammer NRW

Direkt zu WiN 2019



Herzlich Willkommen! 
WiN - Weiterbildung im Netzwerk für Frauen in landwirtschaftlichen Unternehmen
Das aktuelle Programm ist da!




Termine und Fristen im September 2019

30.09. Ausschlussfrist Agrardieselantrag. Achtung! Bei einer elektronischen Übermittlung der Antragsdaten gilt der Antrag erst als gestellt, wenn dem zuständigen Hauptzollamt zusätzlich zu den elektronisch übermittelten Daten der unterschriebene komprimierte Vordruck zugeht. Auch hier gilt der 30.09. als Fristende.
undefinedWeitere Informationen zum Antragsverfahren


30.09. bis Ende September werden die Kennzahlen zur Therapiehäufigkeit bei Masttieren des ersten Halbjahres veröffentlicht (AMG)
undefinedBVL-Fachmeldungen (Ende September)


01.03. – 30.09. Landschaftselemente: Schnittverbot für Hecken, Bäume u.a. (Fachrecht Bundesnaturschutzgesetz) Die in § 39 Absatz 5 Satz 2 Bundesnaturschutzgesetz aufgezählten Gehölze wie Bäume, Hecken, Gebüsche oder lebende Zäune dürfen deshalb zwischen dem 1. März und 30. September nicht abgeschnitten, auf den Stock gesetzt oder beseitigt werden.

undefined§39 Bundesnaturschutzgesetz 

30.09. Arbeitnehmer, die rentenversicherungspflichtig in der Land- und Forstwirtschaft tätig waren, können eine Ausgleichsleistung bei der Zusatzversorgungskasse für Arbeitnehmer in der Land- und Forstwirtschaft beantragen.

undefinedWeitere Informationen der SVLFG

 

 

26. 07. 2019

Termine und Fristen im August 2019

01.08. ÖVF (Ökologische Vorrangflächen), Stilllegung Flächen und Streifen: ab 01.08. Bodenbearbeitung zur Einsaat und Einsaat der Folgekultur möglich (Dann sind Pflanzenschutz und Düngung im Herbst erlaubt.) undefinedWegweiser Kreisstellen; undefinedÜbersicht Ökologische Vorrangflächen 

01.08. ÖVF, Stilllegung Acker: ab 01.08. Beweidung mit Schafen und Ziegen möglich. undefinedWegweiser Kreisstellen; undefinedÜbersicht Ökologische Vorrangflächen 

15.05. – 15.08. Zeitraum, in dem sich grobkörnige Leguminosen (Ackerbohnen, Sojabohnen, Erbsen, Lupinen, Linsen), sofern diese als ökologische Vorrangfläche dienen sollen, sich auf der Fläche befinden müssen. Tritt die Erntereife der Früchte oder Körner vor dem 15.08.  ein, ist dieses mindestens 3 Tage vorher der Kreisstelle schriftlich mitzuteilen. undefinedWegweiser Kreisstellen

15.05. – 31.08. Zeitraum, in dem sich feinkörnige Leguminosen (z. B. Klee), sofern diese als ökologische Vorrangfläche dienen sollen, auf der Fläche befinden müssen. In diesem Zeitraum ist kein mechanische Bodenbearbeitung, die zu einer Zerstörung des Aufwuchses führen könnte, zulässig. In diesem Zeitraum ist eine Schnittnutzung oder eine Samengewinnung erlaubt. undefinedWegweiser Kreisstellen

31.08. ÖVF, Leguminosen: ab 31.08. Ernte feinkörniger Leguminosen möglich (Eine Schnittnutzung ist auch vorher möglich, aber bis zum 30.08. muss die Pflanze als solche auf der Fläche bleiben.) undefinedWegweiser Kreisstellen; undefinedÜbersicht Ökologische Vorrangflächen 

nach der Ernte bis 31.01. Sperrfrist Ackerland für Düngemittel mit wesentlichem Gehalt an Stickstoff (z.B. Gülle, Gärsubstrate, Bioabfall-Gärsubstrate, Jauche, Geflügelmist und Geflügelkot, mineralische Stickstoffdünger) nach Ernte - 31. Januar für Ackerland

Abweichend davon ist Düngung auf Ackerland bis zur Höhe des N-Düngebedarfs, maximal bis 60 kg/ha Gesamt-N oder 30 kg/ NH4-N, möglich
• bis 1. Oktober zu W-Raps, ZF, Feldfutter (bei Aussaat bis 15.9.) oder zu W.- Gerste nach Getreide (bei Aussaat bis 01.10.),
• bis zum 1. Dezember zu Gemüse.
Keine Ausgleichsdüngung mehr zu Stroh! undefinedWegweiser Kreisstellen 
 

Tipp: Sie können einzelne Termine auch direkt in Ihren Kalender übertragen! Informationen dazu  finden Sie oben rechts auf der Termin-Kalender-Seite! undefinedZum Termin-Kalender 

Nach obenNach oben

28. 06. 2019

Termine und Fristen im Juli 2019

Ab 01.07. ÖVF, Pufferstreifen (inkl. Feldrandstreifen) und Hektarstreifen an Waldrändern: Beweidung ist möglich, wenn Unterscheidung zur Ackerfläche gegeben ist. undefinedWegweiser Kreisstellen; undefinedÜbersicht Ökologische Vorrangflächen 

Ab 01.07. ÖVF, Pufferstreifen (inkl. Feldrandstreifen) und Hektarstreifen an Waldrändern: Nutzung des Aufwuchses möglich (Mähen und Abfahren) wenn Unterscheidung zur Ackerfläche gegeben ist. undefinedWegweiser Kreisstellen; undefinedÜbersicht Ökologische Vorrangflächen 

Ab 01.07. Mähen, Mulchen, Häckseln von Uferrand- und Erosionsschutzstreifen möglich (AUM) undefinedWegweiser Kreisstellen 

10.07. Quartalsmeldung Tierwohl  - für das 2. Quartal Anlage 2 a) Datenblatt Meldung Tierbestandsbewegungen undefinedInitiative Tierwohl Download

12.06 – 01.10. ÖVF: Zeitraum, in dem eine Modifikationsmeldung (Austausch von ÖVF) möglich ist (z.B. im Antrag Zwischenfrucht auf Schlag 1, wird aber im September tatsächlich auf Schlag 2 ausgesät); muss bis 01.10. gemeldet sein (Kreisstelle) undefinedWegweiser Kreisstellen; undefinedÜbersicht Ökologische Vorrangflächen 

14.07. Fristende Eingaben TAM für vorheriges Halbjahr und Übermittlung der schriftlichen Versicherung, falls Dritte die Daten eingeben (Abgabe der Versicherung ist vom 01.07. – 14.07. möglich), Nullmeldung erforderlich (falls kein Antibiotika-Einsatz). undefinedHi-Tier; undefinedInfo-TAM

16.07. – 01.10. Zeitraum für die Aussaat von Zwischenfrüchten, die als ÖVF im Rahmen des Greenings gemeldet werden.
Die Kulturpflanzenmischung kann auch vor dem 16. Juli ausgesät werden. Sollte die Aussaat der Kulturpflanzenmischung jedoch vor dem 23. Juni erfolgen oder diese im Rahmen einer Vor-Ort- Kontrolle bis zum 15. Juli festgestellt werden, so gilt die Kulturpflanzenmischung als Hauptkultur und kann nicht mehr als ÖVF-Zwischenfrucht ausgewiesen werden. undefinedWegweiser Kreisstellen 

31.07. Maßnahmenplan AMG an zuständiges Veterinäramt bei Überschreitung der Kennziffer 2 für das 2. Halbjahr des vergangenen Jahres undefinedInformationen und Maßnahmenplan
 
01.04 – 31.07. keine Pflegemaßnahmen auf Blüh- und Schonstreifen und -flächen (AUM) undefinedWegweiser Kreisstellen 

 

Tipp: Sie können einzelne Termine auch direkt in Ihren Kalender übertragen! Informationen dazu  finden Sie oben rechts auf der Termin-Kalender-Seite! undefinedZum Termin-Kalender 

Nach obenNach oben

Termine und Fristen im Juni 2019

01.06. bis 15.07. Zeitraum, in dem Vorschriften der Anbaudiversifizierung im Rahmen des Greenings erfüllt sein müssen

01.06. Letzter Termin zur kürzungsfreien Änderung des Sammelantrags sowie der Auszahlungsanträge im Bereich Agrarumweltmaßnahmen, ökologischer Landbau, Vertragsnaturschutz und Haustierrassen

Ab diesem Zeitpunkt können Änderungen, die zu einer Erhöhung der Antragsfläche oder der Zuwendung führen nicht mehr für die Auszahlung berücksichtigt werden  
                  
11.06. Letzter Termin zur Einreichung der Antragsunterlagen, ggf. unter Anwendung von Kürzungen 
  
19.06. Frist bis zu der die Rückmeldung der Antragsteller im Rahmen der Vorab-Checks erfolgt sein muss

30.06. Fristende für die Einreichung von Grundanträgen:
- Agrarumweltmaßnahmen
- Ökologischer Landbau
- Vertragsnaturschutz
- Zucht und Erhaltung vom Aussterben bedrohter Haustierrassen für das Jahr 2019
- Einjähriger Antrag auf Förderung von Haltungsverfahren auf Stroh für das Jahr 2020

Weitere Informationen zu den zuvor genannten Terminen und Fristen erhalten Sie bei Ihrer zuständigen Kreisstelle.
undefinedWegweiser Kreisstellen 

30.06. Letzter Termin für die Abgabe des PRTR-Berichts bei Fristverlängerung
undefinedWeitere Informationen des LANUV ; undefinedBUBE-online

30.06. Nachbauerklärung an www.stv-bonn.de melden; Pressemitteilung der Saatgut-Treuhandverwaltungs GmbH (STV) 
undefinedPressemeldung und Zugang zum Login bei der STV

30.06. Am 30.06. endet für verschiedene Ökologische Vorrangflächen im Rahmen der Pflegeauflagen das Verbot zum Mähen oder Schlegeln/Häckseln
Weitere Informationen: undefinedÜbersicht Ökologische Vorrangflächen 

30.06. Fristende Erklärungspflicht für Steuerentlastungen (z. B. Agrardiesel); Datenfernübertragung über das Erfassungsportal zur EnSTransV (Energie-Steuer-Transparenz-Verordnung) an die zuständigen Behörden der Zollverwaltung.
undefinedWeitere Informationen zur Erklärungspflicht und Zugang zum Erfassungsportal

Bitte beachten Sie den aktuellen Hinweis der Zollbehörde auf den Seiten des Erfassungsportals zur voraussichtlichen neuen Meldeschwelle in Höhe von 200.000 Euro je Begünstigungstatbestand.
Direkt zur undefinedSeite mit Erfassungsportal

30.06.  Inventur auf den 30.06. erstellen, und Daten an den Steuerberater übergeben. Es müssen alle Tier- und Warenbestände zum Abschluss des landwirtschaftlichen Wirtschaftsjahres notiert werden.

Annahme von leeren Pflanzenschutzmittel-Behältern beginnt an einigen Orten im Juni. So finden Sie Ihren Ort in der Übersicht im PDF-Format: Mausklick rechts, Auswahl "Suchen", Ort in das Suchfenster eingeben, Klick auf "Weiter".
undefinedSammelstellen in Nordrhein-Westfalen PDF

Alle Sammelstellen unter www.pamira.de

Tipp: Sie können einzelne Termine auch direkt in Ihren Kalender übertragen! Informationen dazu  finden Sie oben rechts auf der Termin-Kalender-Seite! undefinedZum Termin-Kalender 

Die Termin-Übersichten sind sorgfältig geprüft, jedoch ohne Gewähr. Die Listen erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit.