Sitemap  I  Kontakt  I  Impressum  I  Datenschutz   



Ansprechpartner

Aufzeichnungen mit entsprechender Software ermöglicht Vergleiche meherer Jahre und Parameter. Informieren Sie sich bei Ihrem Pflanzenbauberater in Ihrer undefinedBeratungsregion der Landwirtschaftskammer NRW (Externer Link)

Pflanzenschutzdienst der Landwirtschaftskammer NRW - undefinedAnsprechpartner (Externer Link)

Agrarbüro-Newsletter

Praktische Bürotipps und Informationen zu Aufzeichnungspflichten im landwirtschaftlichen Betrieb. undefinedInformationen und Anmeldung zum Newsletter 




25. 07. 2017

Pflanzenschutz

Feldspritze

Die Aufbewahrungsfristen für Aufzeichnungen und Genehmigungen sind im Pflanzenschutzgesetz geregelt. Ferner gilt die EU-Verordnung 1107/2009. Gesetzliche Aufbewahrungsfristen sollten jedoch nicht allein entscheidend für das Vernichten von Unterlagen sein. Im Pflanzenschutz können Aufzeichnungen auch noch nach mehreren Jahren zwecks Vergleich für die betriebliche Praxis interessant sein.

25. 07. 2017

Aufzeichnungen zum Pflanzenschutz

Nach dem Pflanzenschutzgesetz sind über die Anwendung von Pflanzenschutzmitteln schlagbezogene Aufzeichnungen Pflicht. Seit dem 14.6.2011 gilt außerdem die EU-Verordnung 1107/2009 unmittelbar. Demnach sind die Aufzeichnungen zum Pflanzenschutz 3 Jahre aufzubewahren. Gerechnet ab dem Beginn des Jahres, das auf das Jahr des Entstehens der Aufzeichnung folgt. Demnach sind zum Beispiel Aufzeichnungen aus Oktober 2015 bis zum 31.12.2018 aufzubewahren.

undefinedGesetz zur Neuordnung des Pflanzenschutzrechts vom 6. Februar 2012

Hilfreiche Informationen für die Praxis finden Sie im aktuellen Ratgeber Pflanzenbau und Pflanzenschutz 2018 der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen: undefinedInformationen und Bestellung (Externer Link)

Aufbewahrung von Genehmigungen

Für Genehmigungen nach dem Pflanzenschutzgesetzt gibt es keine spezielle gesetzliche Frist. Deshalb sollte man dies an den praktischen Notwendigkeiten orientieren. Die Genehmigungen werden in der Regel für 3 Jahre ausgesprochen. So lange muss die Genehmigung zumindest vorgehalten werden. Danach ist sie unter Umständen aber auch noch von Nöten, z.B. dann, wenn später Rückstände gefunden werden oder Höchstmengen überschritten sind. Peter Müller vom Pflanzenschutzdienst NRW empfiehlt daher, die Unterlagen 1 bis 2 Jahre nach Ablauf der Genehmigung aufzubewahren. Eine kleine Sicherheit besteht darin, dass der Pflanzenschutzdienst im Zweifel die Unterlagen auf Nachfrage auch noch bereitstellen kann.

Info: undefinedPflanzenschutzdienst der Landwirtschaftskammer NRW

Nach obenNach oben