Sitemap  I  Kontakt  I  Impressum  I  Datenschutz   



Ansprechpartner

Bitte wenden Sie sich an Ihre vertraute Ackerbauberatung der LK NRW oder an die Beratungsleitung in Ihrer undefinedBeratungsregion 

Agrarbüro-Newsletter

Praktische Bürotipps und Informationen zu Aufzeichnungspflichten im landwirtschaftlichen Betrieb. undefinedInformationen und Anmeldung zum Newsletter 




Sie sind hier: Dokumentation > Pflanzenbau

Die Aufzeichnungspflichten für das landwirtschaftliche Unternehmen im Pflanzenbau beruhen im Wesentlichen auf dem Pflanzenschutzgesetz, der Düngeverordnung und entsprechenden EU-Vorgaben. Mit Fachrechtskontrollen und Cross-Compliance-Kontrollen wird die Einhaltung der rechtlichen Vorgaben auf den Betrieben geprüft. Sämtliche Unterlagen sollten also stets griffbereit und gut strukturiert im Agrarbüro vorliegen.

26. 09. 2018

Dieser Ratgeber sollte in keinem Agrarbüro fehlen!

Im neuen Ratgeber Pflanzenbau und Pflanzenschutz 2018 finden Sie hilfreiche Informationen zu rechtlichen Anforderungen, Aufzeichnungspflichten und möglichen Kontrollen in den Bereichen Pflanzenschutz, Düngung, Boden, Saatgut und EU-Agrarreform. Die Informationen im Ratgeber sind übersichtlich, kurz und verständlich geschrieben, vor allem aber sind sie praxisorientiert und aktuell dargestellt. Ein hilfreiches Nachschlagewerk, das in keinem Agrarbüro fehlen sollte!

Den Ratgeber Pflanzenbau und Pflanzenschutz gibt es auch als E-Book. In jedem gedruckten Exemplar steht ein individueller Code, mit dem die E-Book-Version freigeschaltet werden kann.

Das  über 730 Seiten umfassende Buch kann bei allen Kreisstellen der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen für 20 Euro abgeholt werden. Für Schüler und Studenten kostet der Ratgeber 17 Euro, ab 10 Exemplare 15 Euro. 

Soll das Buch zugesandt werden, kommen Kosten für Porto und Verpackung hinzu. Bestellt werden kann der Ratgeber bei der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen, Pflanzenschutzdienst, Astrid Neubauer, Gartenstraße 11, 50765 Köln-Auweiler, Telefon: 0221 5340-405, Fax -402, E-Mail: astrid.neubauer(at)lwk.nrw.de.

Nach obenNach oben

29. 03. 2017

Aufzeichnen - aber wie?

Per Mausklick oder auf dem Papier - die Ackerschlagkartei ist die zentrale Dokumentation im Ackerbau. Es gibt verschiedene elektronische Möglichkeiten und papiergebundene Vordrucke. Hier können Sie individuell auswählen - auch ob Sie Düngung und Pflanzenschutz gemeinsam oder getrennt dokumentieren. Entscheidend ist, dass dokumentiert wird und erkennbar ist, was, wie viel, auf welcher Fläche, in welchen Mengen, zu welchem Zeitpunkt und zu welchem Zweck aufgebracht wurde.

Die "Grundsätze für die Durchführung der guten fachlichen Praxis im Pflanzenschutz" enthalten auf den Seiten 46 bis 48 Informationen zur Dokumentation (Download siehe unten). Demnach ist die betriebliche Verwendung von Pflanzenschutzmitteln nachvollziehbar und zeitnah aufzuzeichnen. Vier und unter bestimmten Voraussetzungen auch acht Wochen sind hier als Frist angegeben (Aufzeichnungen - wenigstens in Form von Notizen - sollten am besten direkt nach der Anwendung erfolgen, da zu einem späteren Zeitpunkt Informationen leicht vergessen sind. Anmerkung der Redaktion.) In der Broschüre werden für den Praktiker unterschiedliche Formen der Dokumentation vorgestellt.

Broschüre des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV): undefinedGute fachlichen Praxis im Pflanzenschutz

Gute fachliche Praxis im Pflanzenschutz - undefinedRatgeber der Landwirtschaftskammer NRW, 2015

Mustertabellen und Musterschlagkartei auf der Website undefinedwww.agrarmarkt-nrw.de  oder

undefinedMusterschlagkarteikarte der Landwirtschaftskammer NRW

Nach obenNach oben

Düngemittel

Die Düngeverordnung regelt den Einsatz und die Verwendung von Düngemitteln, Bodenhilfsstoffen, Kultursubstraten und Pflanzenhilfstoffen mit wesentlichem Gehalt an Sticksfoff und Phosphor. Nachweise über Bodenproben, betriebliche Nährstoffvergleiche, Genehmigungen zum Einsatz von Klärschlamm, Ausnahmegenehmigungen und weitere Dokumente je nach Betriebsstruktur müssen im Agrarbüro aufbewahrt und im Notfall (Rückverfolgbarkeit) oder im Falle einer Kontrolle vorgelegt werden können.

Die Nitratrichtlinie der EU ist eine der wesentlichen Grundlagen für die Cross Compliance-Regelungen im Pflanzenbau. Was wird im Falle einer Kontrolle geprüft und welche Unterlagen müssen vorgelegt werden? undefinedWeiterlesen 

Bei Fragen zur Ausbringung von Düngemitteln wenden Sie sich bitte an Ihre zuständige undefinedBeratung der Kreisstelle 
undefinedWeitere Informationen zur Düngung 

Dokumentationspflichten bei der Ausbringung von Wirtschaftsdünger

Mit der Verordnung über das Inverkehrbringen und Befördern von Wirtschaftsdüngern (WDüngV) , kurz Verbringungsverordnung, sollen die überbetrieblichen Nährstoffströme nachvollziehbar und damit auch kontrollierbar gemacht werden. Aus der Verordnung ergeben sich umfangreiche Dokumentationspflichten, die bei der überbetrieblichen Wirtschaftsdüngerverwertung einzuhalten sind. undefined Weiter...

Nach obenNach oben