Sitemap  I  Kontakt  I  Impressum  I  Datenschutz   






Sie sind hier: Newsletter Ausgabe 85

In der neuen WiN-Broschüre für Frauen in landwirtschaftlichen Unternehmen finden Sie ein umfangreiches Kursangebot, mit dem Sie stets "am Ball bleiben". Werden Sie einfach WiN-Abonnentin und nutzen Sie den Veranstaltungs-Pool in ganz NRW! Für alle, die ihr Agrarbüro digitaler machen wollen, ist einiges dabei! Sprechen Sie Ihre WiN-Koordinatorin an!

WiN - Weiterbildung im Netzwerk für Frauen in der Landwirtschaft 2018

Megatrend Digitalisierung
Kein Zweifel, an diesem Thema kommt kein Unternehmen im Agrarbereich in den nächsten Jahren vorbei.
Erwartet wird ein weitreichender Umbruch in Wirtschaft und Gesellschaft durch die digitale Revolution - mit konkreten Auswirkungen auf das unternehmerische Umfeld der Familienbetriebe. undefinedWeiter...

Chip, App & Co - Wie kann digitale Zeiterfassung die Arbeit im Agrarbüro erleichtern?

Mittwoch, 31. Januar 2018, Straelen.
Welche Vorteile bietet die digitale Arbeitszeiterfassung sowohl für die Betriebsleitung als auch für Mitarbeiter/innen? Zeiterfassung mit Terminal? Mobile Zeiterfassung? Online oder Software?
Sie erhalten eine Übersicht über das umfangreiche Angebot und erleben an einem Beispiel, wie digitale Zeiterfassung und weitere Datenverarbeitung konkret aussehen und im Betrieb ablaufen können. undefinedWeiter...

Termine und Fristen im Februar 2018

15.02. (Stichtag) Alle Tierbesitzer, die am 15.02.2018 mehr als 100 Schweine, 50 Rinder, 50 Pferde, 50 Schafe, 50 Ziegen oder 50 Stück Gehegewild halten, sind verpflichtet, ihren Tierbestand auch zum 15.02.2018 zu melden, wenn sich bei einer dieser Tierarten der Tierbestand durch Zugänge aus anderen Betrieben seit dem 01.01.2018 um mehr als 10 v. H. erhöht hat oder dieser Tierbestand neu gegründet wurde.
Die erforderliche Nachmeldung hat – auch für Rinder - schriftlich bis zum 28.02.2018 zu erfolgen. Siehe auch Termin 28.02.

undefinedInformationen Tierzahlenmeldung der Tierseuchenkasse NRW

undefinedWeitere Termine im Februar 

E-Mail immer noch Hauptursache für Schadsoftware - keine Autovorschau

(BSI) Wer über E-Mails Viren und Würmer verbreiten will, versteckt sich gerne hinter seriös wirkenden Absenderadressen. Die Empfänger vertrauen solchen Absendern, öffnen die Nachrichten und infizieren dadurch ungewollt ihre PCs. Adressen von persönlich Bekannten des Empfängers werden dabei ebenso missbraucht wie die von anerkannten öffentlichen Einrichtungen oder Großunternehmen.

undefinedHier einige Tipps wie Sie sich schützen können

Redaktion:

Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen
Nevinghoff 40
48147 Münster

Kontakt:
Heidrun Gerwin-Wegener (verantwortlich)
Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen
Fachbereich 52, Landservice, Regionalvermarktung
Nevinghoff 40
48147 Münster
Telefon 0251 2376-353
Telefax 0251 2376-432
E-Mail: heidrun.gerwin-wegener(at)lwk.nrw.de 
Internet: www.landwirtschaftskammer.dewww.netzwerk-agrarbuero.dewww.nrw.gqs-hofcheck.de